Heute im Gespräch: Jonna Struwe

Molly
Trappel
und das Knack!


Eine Geschichte zum Zuhören, Hinhören und Ohren spitzen.


Fragen an die Autoren

Heute im Gespräch: Jonna Struwe


Wer bist du?

Ich bin Jonna und lebe mit meiner Familie in Stuttgart. Geboren bin ich in Hessen, ich war auf drei Grundschulen in drei Bundesländern, habe Abitur in NRW gemacht, in Rheinland-Pfalz studiert, und in Hamburg gearbeitet. Ich kann keinen einzigen Dialekt, verstehe aber ziemlich viele und sogar ein bisschen Schweizer Deutsch, weil wir für meine ersten Ballettstunden immer über die Grenze gefahren sind. 


Welche Bücher hast du veröffentlicht?

Mein erstes Buch „Die kleine Omi“ ist ein Vorlesebuch mit Geschichten über das Kindsein früher und heute. 

Das zweite, „Molly, Trappel und das Knack“ ist ein Bilderbuch über eine kleine Geräuschsafari daheim.

Und mein nächstes wird wohl wieder eine Vorlesegeschichte. Ich liebe das Vorlesen – da liegt es wohl nahe für dieses Alter zu schreiben.

Worum geht es in deinen Büchern?

Bisher geht es immer um das normale Leben. Das kleine Glück im Alltag. Z.B. Mollys Freude, als sie die Maus entdeckt; oder die Abenteuerlust der kleinen Omi, heimlich Fahrrad fahren zu üben. Aber genauso geht es auch um den Alltagskummer von Kindern, denn Kinder finden (zu Recht), dass sie es oft verdammt schwer haben.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Aus Freude am Formulieren.

Aus Freude am Lesen.

Und ich unterhalte mich gerne und habe nicht immer einen Gesprächspartner zur Hand. Damit meine ganzen Gedanken nicht verloren gehen, schreibe ich sie auf.


Woher nimmst du die Ideen von deinen Büchern?

Meine Ideen entstehen aus lauter kleinen Alltagsbeobachtungen. Aus Sätzen, lustigen Begebenheiten, Erzählungen anderer – ich bin eine Sammlerin, eine Puzzlerin. Irgendwann fügen sich einzelne Teile zu einer Geschichte zusammen.

Wie lange brauchst du für ein Buch?

In meinen Augen immer zu lang. Manches steht ewig in meinen Notizen, bis es Eingang in eine Geschichte findet.

Wer sind deine Testleser?

Die allerersten Testleser*innen finde ich in meiner Familie. Danach frage ich Kolleg*innen, bevor die Geschichte anschließend zum ersten Mal ins Lektorat geht.


Was machst du, wenn du gerade kein Buch schreibst?
Dann schreibe ich für meinen Blog und berate Familien, die ins Ausland umziehen (so wie meine Familie zwei Mal). Im Sommer buddel ich auch gerne zwischendrin im Garten, wenn mir das Sitzen zu eintönig wird.

Welches ist dein Lieblingstier?

Kleine Bären.

Hast du einen Lieblingsort?

Besonders gerne bin ich an Seen. An kleinen Seen, wo der Blick auf das andere Ufer den Augen Halt gibt.


Welches sind deine Lieblingsbücher?

Ich habe ständig neue Lieblingsbücher. 

Hast du eine Macke?

Da muss man wohl besser andere fragen. Meine Kinder würden wahrscheinlich sagen: sie will jeden Abend nach dem Hasen einsperren wissen, ob auch wirklich BEIDE drin sind! JEDEN Abend die gleiche Frage.

Welchen Charakter würdest du wählen, wenn du in einem Buch weiterleben müsstest und die freie Wahl hättest?

Am liebsten möchte ich „ich selbst“ bleiben. Und sonst vielleicht die Maus im „Grüffelo“, weil sie so pfiffig das Leben meistert.


Vielen Dank Jonna. Wir freuen uns auf die Kirchberger-Kinderliteraturtage und das wunderbare Wochenende mit unseren 24 Autoren.
Mehr Infos unter: www.kirchbergerkinderliteraturtage.com

2 Gedanken zu „Heute im Gespräch: Jonna Struwe

  1. Pingback: KirchbergerKinderliteraturtage – Das Mädchen das die Laute sammelte

  2. Pingback: Triff die Autorin - ein Interview mit mir - Jonna Struwe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s