Heute im Gespräch: Anna Sohn

Mona findet die Schätze des Lebens


Man kann alles schaffen, was
man wirklich will.


Fragen an die Autoren

Heute im Gespräch: Anna Sohn


Wer bist du?

Mein Name ist Anna Sohn und ich habe mein erstes Kinderbuch mit dem Titel „Mona findet die Schätze des Lebens“ verfasst. 

Ich kann es kaum mit Worten beschreiben, wie unglaublich schön das Gefühl ist, mein Buch in den Händen zu halten und es raus in die Welt geben zu können.  

Ich möchte mein ganzes Potenzial entfalten und anderen Menschen dabei helfen, ihren eigenen Weg zu finden – so bin ich irgendwann zum Schreiben gekommen.  


Welche Bücher hast du veröffentlicht?

Mein Kinderbuch heißt Mona findet die Schätze des Lebens und hat
die ISBN: 978-3-9823814-0-4. 

Anfangs war es als reines Kinderbuch gedacht, doch beim Schreiben habe ich immer deutlicher gemerkt, für wen ich eigentlich schreibe: Das Buch richtet sich nämlich nicht nur an Kinder, sondern vielmehr auch an Erwachsene – im Grunde an alle, die wie ich selbst noch auf der Suche sind, die mit offenen Augen durchs Leben gehen und aus Kindersicht einen anderen Blickwinkel auf die Dinge bekommen wollen. Ich möchte damit Sinn stiften und eine Art Lebenshilfe für groß und klein bieten. 

Worum geht es in deinen Büchern?

In 12 kleinen Geschichten erkundet die Grundschülerin Mona die Welt um sie herum. Sie ist aufgeweckt, neugierig, fröhlich und liebt es, Geschichten zu hören. 

Monas großes Vorbild, ihre Lehrerin Frau Wunder, ist selbstbewusst, zufrieden mit sich selbst und gibt nichts darauf, was andere von ihr halten. Eines Tages erhält ihre Klasse die Hausaufgabe fünf „Zutaten“ zu finden, die „die Würze des Lebens“ darstellen: Die Kinder sollen aufschreiben, was sie in ihrem Leben erreichen wollen. Und schon begibt sich Mona auf die Suche nach ihren eigenen fünf Zutaten, wobei sie sich von den Menschen um sie herum inspirieren lässt.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich wusste sofort, dass ich mich hier zuhause fühlen würde, denn Impulse zur mentalen Entfaltung zu geben, ist genau das, was ich mit meinem Buch bezwecke. Ich will zum Nachdenken anregen und anderen dabei helfen, ihren ganz eigenen, persönlichen Schatz im Leben zu finden. In Zeiten wie diesen, die geprägt sind von Angst, Ungewissheit und Unsicherheit, finde ich es wichtiger denn je.  

Ich möchte, dass alle Kinder, die mein Buch lesen, ihre ganz persönlichen fünf Zutaten finden. Allen Erwachsen wünsche ich ein Erwachen im Sinne von “was wirklich wichtig ist im Leben” und ganz viel Mut euren eigenen Weg zu finden und ihn zu gehen.


Woher nimmst du die Ideen von deinen Büchern?

Mein größter Motivationstreiber ist es, dass ich mir als Kind selbst so ein Buch gewünscht hätte. Meine Vision ist es, Liebe in die Herzen meiner Leser*innen zu bringen. Einen bewussteren Zugang zu seinen eigenen Gefühlen und Bedürfnissen schaffen. Achtsamkeit lernen und sich selbst zu vertrauen. All das möchte ich den Kindern mit meinem Buch auf den Weg geben. Deshalb kommt ganz viel Motivation und viele Ideen einfach aus meinem Innersten. 

Weitere Ideen bekomme ich auch durch den Austausch mit Autor*innen und Freunden, durch Rezensionen und Feedback zu meinem Buch. Ich bin sehr offen und entwickle mich gerne weiter, von daher habe ich viel Input auch im Außen, durch Bücher, Seminare, Podcast und persönliche Treffen. Meine besten Ideen kommen, wenn ich in der Natur bin oder völlige Ruhe habe ohne Stress und wirklich entspannt bin.

Wie lange brauchst du für ein Buch?

Für mein erstes Buch habe ich rund ein Jahr gebraucht. Der Schreibprozess verlief wie im Fluss und hat mir viel Spaß gemacht. Als ich mich dann entschlossen habe, einen eigenen Verlag zu gründen gab es viel zu tun, von Anmeldungen bis hin Dienstleister zu suchen. Da ich alle Schritte die ein Verlag macht, selbst gemacht habe. Ich habe eine wundervolle Lektorin und Illustratorin gefunden und hatte viel Freunde in der Zusammenarbeit. Bis das Buch dann gedruckt wurde verging ca. ein Jahr. Ich denke beim nächsten Buch geht es viel schneller, da ich nun meine Dienstleister gefunden haben und mein Verlag gegründet ist.

Wer sind deine Testleser?

In erster Linie mein persönliches Umfeld wie meine Familie, mein Mann und natürlich meine beste Freundin sowie gute Freunde. Parallel wird mein Buch auch von anderen Kinderbuchautor*innen, Coaches, Lektoren und Literaturwissenschaftler*innen gelesen, um ein ganzheitliches Feedback auf persönlicher, inhaltlicher und literarischer Ebene zu bekommen. 


Was machst du, wenn du gerade kein Buch schreibst?
Man findet mich entweder mit einem Buch am Meer, beim Yoga. In der Natur, beim Wandern oder auf einem Seminar zur Persönlichkeitsentwicklung. In meinem Alltag verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie. Oder ich halte Lesungen an Grundschulen bei denen mir immer das Herz aufgeht, da die Zeit mit Kindern so dankbar, inspirierend und ehrlich ist. 

Welches ist dein Lieblingstier?

Das ist schwer zu beantworten da dies auch wechselt. Vor ein paar Jahren war ich mit Delfinen schwimmen und ich würde sagen, dass war einer meiner schönsten Momente im Leben. Delfine sind so zutraulich, neugierig, beschützend und voller Leichtigkeit. 

Hast du einen Lieblingsort?

Das Meer! Ganz egal wo. Ich bin schon viel gereist und es gibt in jeder Stadt in jedem Land einen Ort, wo man sich so richtig wohlfühlen kann. Am Meer komme ich immer besonders gut zur Ruhe, da ich die Weite des Ozeans so faszinierend finde und dort immer mein grenzenloses Potenzial sehe, sowie das aller Menschen. Es gibt keine Beschränkungen, es ist gefühlt unendlich weit. Die einzige Beschränkung findet bei uns im Kopf statt.


Welches sind deine Lieblingsbücher? (max 360 Zeichen)

Das Cafe am Rande der Welt von John Strelecky. 
Vielleicht von Kobi Yamada
The Work von Byron Katie und dazu die das Kinderbuch Tiger-Tiger, ist es wahr? 
Ich bin das Licht von Neale D Walsch 
Ich könnte diese Liste ewig fortführen, da ich schon so viele Bücher gelesen habe und schön finde. Das wird nie aufhören. Meine Leseliste ist noch lang. 

Hast du eine Macke?

Na klar, wer nicht? Ich würde sagen, dass ich gerade lerne, nicht immer von mir aus zu gehen. Jeder Mensch ist einzigartig und hat seine eigene Wahrheit. Von daher haben immer beide recht. Es gibt kein richtig oder falsch, es gibt immer eine Entscheidung und wenn du deine Verantwortung für dein Leben selbst in die Hand nimmst, kannst du der Welt das größte Geschenk machen. Du kannst so unglaublich Powerful sein, denn alles steckt bereits in dir.

Verrätst du uns dein Lebensmotto?

Das Leben ist immer für dich. 

Es gibt im Leben schöne und traurige Momente. Und immer steckt darin eine Lernerfahrung. Es liegt an dir, welchen Weg du gehen willst. Aber wenn ich eines gelernt habe dann, das nie etwas Schlechteres nachgekommen ist, sondern immer besser. Somit ist das Leben immer für dich. Du lebst dein Leben vorwärts und verstehst es dann rückwärts.

Welchen Charakter würdest du wählen, wenn du in einem Buch weiterleben müsstest und die freie Wahl hättest?

Ich wäre gerne Mona aus meinem Buch. Mona ist völlig frei, neugierig aufs Leben und immer interessiert daran sich weiterzuentwickeln. Einfach Leben im Hier und Jetzt und Spaß haben und dabei seinen eigenen Weg zu gehen, egal was anderen denken oder erwarten. Die kleine Mona ist ein super Vorbild.


Vielen Dank Anna. Wir freuen uns auf die Kirchberger-Kinderliteraturtage und das wunderbare Wochenende mit unseren 24 Autoren.
Mehr Infos unter: www.kirchbergerkinderliteraturtage.com


Du willst nichts mehr verpassen? Dann melde Dich jetzt an!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s