Heute im Gespräch: Martina Kanold

Das Mädchen, das die Laute sammelte


Musik kann die Welt verändern


Fragen an die Autoren

Heute im Gespräch: Martina Kanold


Wer bist du?

Ich heiße Martina Kanold. Ich bin Grafik Designerin und Geschichtenerzählerin. Mein Leben besteht aus Farben. Wo andere nur einen grünen Wald sehen, sehe ich zarte, lindgrüne Blattspitzen, die in der Sonne flimmern, dunkles, erdiges Tannengrün, das laut nach mehr Licht schreit. Oft fehlen mir die Worte, um die vielen Farben und Farbschattierungen zu beschreiben.


Welche Bücher hast du veröffentlicht?

Mein erstes Buch heißt „Warum das Schwein ´nen Kringel hat“. Es erzählt die Geschichte, wie die Tiere zu ihren vielen, bunten Farben kamen.

Danach habe ich „Die Schlafräuber – Eine Waldnymphengeschichte“ geschrieben. Alle Kinder kennen Elfen. Ich fand, es war dringend an der Zeit, eine Geschichte über Nymphen und Satyre zu schreiben, damit diese nicht in Vergessenheit geraten. Immerhin gibt es sogar ein Schloss, das nach ihnen benannt wurde: das Schloss Nymphenburg.

Mein drittes Buch geht um Musik. „Das Mädchen, das die Laute sammelte“ beschreibt, wie Musik die Menschen verändern kann.
Alle meine Bücher illustriere ich selbst.

Worum geht es in deinen Büchern?

Oft höre ich die Nachrichten und bin niedergeschlagen. Kriege, Klimawandel und vieles mehr. Dann ist es an der Zeit, ein Buch zu schreiben. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass es die kleinen Dinge sind, die die Welt verändern können. Und genau darum geht es in meinen Büchern.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich zeichne, seitdem ich einen Stift halten kann. Dann habe ich in der Schule schreiben gelernt. Und jetzt verbinde ich beides. Perfekt, oder?


Woher nimmst du die Ideen von deinen Büchern?

Geschichten liegen in der Luft. Man muss die Augen schließen und sie spüren. Und wenn dann Stift und Papier in der Nähe sind, geht es los!

Wie lange brauchst du für ein Buch?

Mindestens ein Jahr. Ich schreibe ja nicht nur, ich zeichne auch die Bilder dazu.
Das braucht seine Zeit.

Wer sind deine Testleser?

Kinder, denn für sie schreibe ich ja.


Was machst du, wenn du gerade kein Buch schreibst?
Arbeiten, für meine Familie sorgen und die Schönheit unserer Erde in mich einsaugen.

Welches ist dein Lieblingstier?

Ganz klar – das Einhorn.

Hast du einen Lieblingsort?

Das Meer ist für mich Urlaub – aber zu Hause bin ich in den Bergen.
Leider komm ich viel zu selten dort hin.

Welches sind deine Lieblingsbücher?

Ich liebe Cornelia Funke: Herr der Diebe, Die Drachenreiter
Ich verehre Michael Ende, er hat mir die Welt erklärt. Seine Weisheiten begleiten mich durchs Leben. Der Scheinriese, der kleiner wird, umso näher man kommt. An ihn muss ich denken, wenn ich vor etwas besonders Angst habe. Bastian und wie er sich seine Welt erwünscht. Es klappt nicht immer, aber ein wenig versuche ich wie Bastian zu leben. Aber vor allem bemühe ich mich, den grauen Herren zu entkommen.


Hast du eine Macke?

Lacht jetzt nicht – ich sammle Sätze aus Büchern, die mir besonders gefallen.

Verrätst du uns dein Lebensmotto?

Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß. Es gibt so viele Farben und ich versuche sie zu sehen.

Welchen Charakter würdest du wählen, wenn du in einem Buch weiterleben müsstest und die freie Wahl hättest?

Oh, vielleicht wäre ich dann Staubfinger. Ich finde es prima, immer Feuer bei sich zu haben und das ohne Feuerzeug.


Vielen Dank Martina. Wir freuen uns auf die Kirchberger-Kinderliteraturtage und das wunderbare Wochenende mit unseren 24 Autoren.
Mehr Infos unter: www.kirchbergerkinderliteraturtage.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s